Hausgeburt

Es ist wichtig wie wir geboren werden.

Wir Hebammen begleiten Sie



Hausgeburt und Sicherheit

Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht davon aus, dass 70 - 80 % aller Schwangeren bei Geburtsbeginn ein niedriges Risiko haben, ihre Empfehlung lautet:

„ Hebammen sind die geeignetesten Anbieterinnen in der Primären Gesundheitsversorgung und sollten mit der Betreuung der normalen Geburten beauftragt werden.“

Die WHO unterstützt Hausgeburten und empfiehlt, dass eine Frau an dem Ort gebären sollte, an dem sie sich selbst sicher fühlt und gleichzeitig auf der einfachsten Versorgungsstufe eine angemessene Betreuung gewährleisten wird. Bei Schwangeren mit niedrigem Risiko kann dies zu Hause, in einem Geburtshaus oder in einem kleinen Spital sein.

Es gibt viele Studien die zeigen, dass Gebären zu Hause sicher ist und dabei vorallem weniger Eingriffe gemacht werden, sowie in der Schweizer Nationalfondstudie "Hausgeburt versus Spitalgeburt" belegt wird.

Eine weitere Untersuchung hat sechs Studien untersucht, in denen über 24'000 Frauen mit vorwiegend unkomplizierten Schwangerschaften, entweder eine Hausgeburt oder eine Spitalgeburt geplant haben. Die Resultate haben keinen grossen Unterschied in Bezug auf die Kindersterblichkeitsraten gefunden. Die Hausgeburten hatten aber deutlich weniger Eingriffe wie Kaiserschnitt, Dammschnitt und Zangengeburten. (Olson O. 1997)